Die Kreativwirtschaft ist für den Standort Pforzheim eine zukunftsweisende Branche. Derzeit sind rund 330 Unternehmen und 1.400 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte in diesem Bereich tätig. Darüber hinaus stammen 380 Unternehmen aus dem Bereich Schmuck und Uhren. Pforzheim zeichnet sich durch eine lebendige Kreativszene mit dem Schwerpunkt auf Design aus. Zahlreiche Hochschulabsolventen, Unternehmen, Freelancer und Existenzgründer aus der Kreativwirtschaft haben sich in Pforzheim etabliert und bereichern den Wirtschaftsstandort.

Die Stadt Pforzheim fördert mit ihrer Initiative CREATE! PF den Kreativstandort seit 2010 nachhaltig. Der städtische Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim hat mit Hilfe von Fördermitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und ergänzt durch Finanzierungsmittel des Landes 2010 die Clusterinitiative CREATE! PF ins Leben gerufen. Mit CREATE! PF stärkt die Stadt die Kreativwirtschaft, schafft Arbeitsplätze und positioniert den Standort überregional. Zusammen mit zahlreichen regionalen Akteuren und Partnern vernetzt CREATE! PF die Kreativschaffenden untereinander und mit den in Pforzheim und der Region ansässigen Unternehmen. Darüber hinaus initiiert und realisiert CREATE! PF verschiedene Projekte, Veranstaltungen und Beratungsangebote für die Kreativbranche.

Wichtig für die Kreativwirtschaft ist zudem die Entstehung und Weiterentwicklung von Fachwissen vor Ort. Die Hochschule Pforzheim, die international über großes Renommee verfügt, trägt in hohem Maße dazu bei. An der Fakultät für Gestaltung bildet sie junge Designer zum Beispiel in den Disziplinen Schmuck-, Mode- und Kommunikationsdesign aus, während sich die Studierenden an der Fakultät Wirtschaft und Recht unter anderem als Marketing- und Werbespezialisten qualifizieren können. Mit der Goldschmiedeschule Pforzheim, die in ihrer Form europaweit einzigartig ist, besitzt die Stadt eine weitere exzellente Ausbildungsstätte für junge Talente.