05.05. – 21.05.

PF Revisited. Die zeitgenössische Schmuckmanufaktur.
Uhrzeit: Do-Fr: 15-19 Uhr, Sa/So: 11-19 Uhr
Ort: EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

Prägen, Stanzen, Guillochieren – mit diesen manufakturellen Techniken und Hightech aus der Region Pforzheim arbeiten drei Generationen von „Makern“ zusammen. Die Resultate aus der bald 10-jährigen gestalterischen Forschung von Studierenden, Dozenten uns Stipendiaten zeigen, wie historisches Wissen erhalten und neu interpretiert werden kann.

Das Projekt PF Revisited bringt in einer Ausstellung Hightech aus der Pforzheimer Region und manufakturelle Techniken zusammen. Drei Generationen von „Makern“ arbeiten an historischen Pressen und 3D-Druckern Hand in Hand. Die Resultate aus dieser bald 10-jährigen gestalterischen Forschung von Studierenden, Dozenten und Stipendiaten zeigen exemplarisch die Strategien zur Neuinterpretation und Erhaltung vom Aussterben bedrohten Wissens auf.  Das Pressen, Prägen und Guillochieren wird während der Ausstellung im EMMA – Kreativzentrum Pforzheim auch selber erlebbar. „PF Revisited“ ist ein Projekt des Studiengangs Schmuck der Hochschule Pforzheim und Teil des Gesamtprojekts „Manufakturelle Schmuckgestaltung“ der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB), welches von der Deutschen UNESCO-Kommission als Beispiel guter Praxis ausgezeichnet wurde. Neben dem Kooperationspartner SDTB sind das EMMA – Kreativzentrum Pforzheim und die Arbeitsgruppe „Schmuck verbindet“ weitere Partner, mit Unterstützung von C. Hafner.
Eröffnung: Donnerstag, 4. Mai, 19 Uhr

Programm:

Sonntag, 7. Mai, 11 Uhr: Führung durch die Ausstellung
Donnerstag, 11. Mai 18-19 Uhr: Führung mit Präsentation der historischen Maschinen
Sonntag, 21. Mai 11-12 Uhr: Führung mit Präsentation der historischen Maschinen

Gruppen-Führungen auf Anfrage an: andreas.gut@hs-pforzheim.de

 

Goldstadt Logo

07.05.

Tag der offenen Tür
Uhrzeit: 11-18 Uhr
Ort: EMMA– Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

Am Sonntag, 7. Mai von 11-18 Uhr, lädt das EMMA – Kreativzentrum Pforzheim zum Tag der offenen Tür ein. Die Mieter, deren Spanne von Schmuck- und Modedesignern über Grafikdesigner, Fotografen, PR-Experten bis hin zu Bildenden Künstlern reicht, öffnen ihre Büros und Ateliers. Sie geben den Besuchern einen Einblick in ihre Arbeitswelt und stellen ihr Unternehmen und die eigenen Produkte vor. Selbstverständlich kann auch das ein oder andere Designerstück direkt anprobiert und erworben werden. Ebenso sind die Werkstätten für Schmuck-, Industrie- und Modedesign, der Coworking-Bereich sowie die Dachterrasse mit herrlichem Blick über Pforzheim für die Besucher geöffnet.

Bei stündlichen Führungen können die Besucher mehr über das Haus erfahren, darüber hinaus stellen sich um 12 Uhr und um 15 Uhr im 1. Obergeschoss bei einer Blitzvorstellung fünf Mieter in je 3 Minuten vor.

Die anlässlich des Jubiläums „250 Jahre Goldstadt Pforzheim“ in Kooperation mit der Hochschule Pforzheim realisierte Ausstellung „PF Revisited – die zeitgenössische Schmuckmanufaktur“, ist im Erdgeschoss zu sehen. Um 11.00 Uhr führen die Schmuckdesignerin Frieda Dörfer und Prof. Andreas Gut, Studiengangsleiter Schmuck, durch die Ausstellung.

Das „Café kommod“ lädt am Tag der offenen Tür zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen ein.

11.05.

Orientierungsgespräche
Uhrzeit: Nach Vereinbarung

Ort: EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim
Kreativschaffende erhalten individuelle, branchenspezifische Informationen und methodisches Know-how, einen Überblick passender Vernetzungs- und Förderangebote sowie Unterstützung für die Entwicklung ihrer unternehmerischen Persönlichkeit. Das Angebot richtet sich an Freiberufler, Selbständige und an Klein- wie Kleinstunternehmer der Kultur- und Kreativwirtschaft. Und das unabhängig davon, ob sie am Anfang, mittendrin oder am Ende ihrer beruflichen Laufbahn stehen.

Referent: Stephanie Hock, MFG Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft Baden-Württemberg , Stuttgart
Teilnahmegebühr: kostenlos
Dauer: 60 Minuten
Anmeldung bis zum 4. Mai 2017 per E-Mail an hock@mfg.de

16.05.

IHK/ HWK- Existenzgründer-Sprechtag
Uhrzeit: 13.30 – 17.30 Uhr
Ort: EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

Die Beratungstage der IHK Nordschwarzwald / Handwerkskammer Karlsruhe richten sich an Interessenten, die sich in absehbarer Zeit selbstständig machen möchten. Neben Hinweisen zur Erstellung eines Gründungskonzepts und zur Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel werden die Teilnehmer über rechtliche und steuerliche Aspekte sowie die Vorgehensweise bei der Gründung informiert und erhalten umfassendes Informationsmaterial.

Teilnahmegebühr: 50 €
Anmeldung bei der IHK Nordschwarzwald unter 07231 201-0

19.05.-25.06.

Luxus!? – die Ausstellung

Uhrzeit: Mi-Fr: 13-19 Uhr, Sa/So: 11-19 Uhr
Ort: Alfons-Kern-Turm, Theaterstraße 8, 75175 Pforzheim

Luxusschmuck, Luxusmärkte, Luxus als Lebensstil – ich steh‘ auf Luxus. Schmuck und Design befassen sich dabei nicht einfach nur mit der „Schaffung des Teuersten“. Obwohl das Label „Made in Germany“ international in weiten Teilen hierfür steht. Luxus ist Limitierung und Langlebigkeit, Verknappung und Veredelung, Raffinierung und Raffinesse, Sehnsucht und Sinnlichkeit. Und die Infragestellung seiner selbst: was ist Luxus in gesättigten Märkten – für diejenigen, die schon alles haben, und für diejenigen, die am anderen Ende der Marktkette stehen?

Die Ausstellung, kuratiert von Prof. Dr. Thomas Hensel (Hochschule Pforzheim) und Bettina Schönfelder (Kunstverein Pforzheim), thematisiert historische, zeitgenössische und zukünftige Konzepte von Luxus, denkt Materielles genauso wie Immaterielles und bewegt sich im Spannungsfeld von Ausrufezeichen und Fragezeichen, Affirmation und Kritik.

Im Alfons-Kern-Turm wird als Teil der Ausstellung eine Rube Goldberg-Maschine zu sehen sein. Die Bezeichnung geht auf einen US-amerikanischen Cartoonisten gleichen Namens zurück, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts einen fiktiven Professor eine unnötig komplizierte (Kettenreaktions-)Maschinen konstruieren ließ. Diese Maschine symbolisiert Luxus, Präzision und die diffizile Einfachheit von Prozessen. In Zusammenarbeit verschiedener Gewerke, Disziplinen und Fakultäten werden Studierende eine Rube Goldberg-Maschine bauen, die das Ziel verfolgt, in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen zu werden.

Ein Projekt von Fakultät für Gestaltung, Kunstverein Pforzheim, Kulturamt der
Stadt Pforzheim und EMMA – Kreativzentrum Pforzheim.

Eröffnung: Donnerstag, 18. Mai, 19 Uhr

 

Goldstadt Logo

22.06.

Strategie- und Innovationscoaching
Die Einzelcoachings richten sich an Selbstständige in der Kreativbranche – sowohl an Existenzgründer als auch an Fortgeschrittene. Das Coaching beinhaltet Tipps für die maßgeschneiderte Geschäftsidee, die Prüfung des Businessplans, die Ausarbeitung von innovativen Marketing- und Vertriebsstrategien und beantwortet persönliche Fragestellungen.

Coach: Sandra Volz, Geschäftsführerin FCC Karrierefabrik, Pforzheim
Teilnahmegebühr: 20 €
Dauer: 60 Minuten
Anmeldung bis zum 14. Juni 2017 an info@emma-pf.de

22.06.

Verträge, Rechnungen und Formalitäten für Designer und Start-ups
Uhrzeit: 16-20 Uhr

Ort: EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim
Der Workshop richtet sich an alle Designer, die ihr Wissen über Verträge, Anfragen, Angebote, AGBs, Formulare oder Rechnungen erweitern und die rechtlichen Grundlagen kennenlernen möchten. Welche Formalitäten müssen beachtet werden, wenn man mit Kunden und Dienstleistern in Kontakt tritt? Wie muss der Vertrag aussehen, damit meine Rechte ausreichend geschützt sind?

Referentin Sandra Volz, Geschäftsführerin FCC Karrierefabrik, Pforzheim
Teilnahmegebühr: 25 €
Teilnehmerzahl: 5–15 Personen
Anmeldung bis zum 14. Juni 2017 an info@emma-pf.de

23.06. – 24.06.

Luxus!? – das Symposium
Uhrzeit: Fr., 9.30-18 Uhr, Sa., 9.30-13 Uhr
Ort: Fakultät für Gestaltung, Holzgartenstraße 36, 75175 Pforzheim

Luxusschmuck, Luxusmärkte, Luxus als Lebensstil – ich steh‘ auf Luxus. Schmuck und Design befassen sich nicht einfach nur mit der „Schaffung des Teuersten“. Luxus ist Limitierung und Langlebigkeit, Verknappung und Veredelung, Raffinierung und Raffinesse, Sehnsucht und Sinnlichkeit. Und die Infragestellung seiner selbst: Was ist Luxus in gesättigten Märkten – für diejenigen, die schon alles haben? Und für diejenigen, die am anderen Ende der Marktkette stehen? Das Symposium, konzipiert von Prof. Dr. Thomas Hensel, stellt die Positionen herausragender DesignerInnen, Consultants und KulturtheoretikerInnen vor und bringt sie miteinander ins Gespräch.
Wir leben in einer Welt von flüchtigen Markenhypes und werden mit allgegenwärtigen Wegwerfartikeln konfrontiert. Zahllose Produktkopien und zunehmend beschleunigte Produktzyklen verändern die DNA luxuriöser Produkte. Wie sehen künftige Luxus-Produkte im Detail aus? Welche Strategien nutzen DesignerInnen, um Dinge besonders wertvoll zu machen? Was ist der Luxus der Zukunft?

Bislang bestätigte Referenten:

Prof. Dr. Wolfgang Ullrich
Autor, Kulturwissenschaftler und Berater
Autor von „Siegerkunst. Neuer Adel, teure Lust“, 2016

Prof. Dr. Lambert Wiesing
Lehrstuhl für Bildtheorie und Phänomenologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Autor von „Luxus“, 2015

Prof. Dr. Oliver P. Heil
Lehrstuhl für Marketing und BWL, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Co-Autor von „Luxury Marketing & Management“, 2015

Mehr Informationen zu den Referenten finden Sie bei der Fakultät für Gestaltung.

Ein Projekt von Fakultät für Gestaltung, Kunstverein Pforzheim, Kulturamt der Stadt Pforzheim und EMMA – Kreativzentrum Pforzheim.

 

Goldstadt Logo

29.06.-09.07.

Ausstellung „Designer in Residence“
Uhrzeit: Mi-Fr: 13-19 Uhr, Sa/ So: 11-19 Uhr
Ort: EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

Die Stadt Pforzheim lobt in Kooperation mit dem Design Center Baden-Württemberg und der Hochschule Pforzheim seit 2016 das internationale Stipendiatenprogramm „Designer in Residence“ im EMMA – Kreativzentrum Pforzheim aus. „Designer in Residence“ richtet sich an Nachwuchsdesigner aus den Bereichen Schmuck-, Mode- und Produktdesign. Die Auswahl der Stipendiaten trifft eine hochkarätig besetzte Jury. Pro Fachrichtung wird jeweils ein Stipendiat von April bis Juni 2017 zu einer Arbeitsphase nach Pforzheim eingeladen. Die Ergebnisse des Arbeitsstipendiums werden zunächst im EMMA und im Anschluss im Haus der Wirtschaft in Stuttgart präsentiert (26.9.-26.10.2017, Mo-Fr 11-18 Uhr).
Eröffnung: Mittwoch, 28. Juni, 19 Uhr

01.07.

Sommerfest
Uhrzeit: ab 18 Uhr
Ort: EMMA-Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

Am Samstag, 1. Juli, ab 18 Uhr, feiert das EMMA das Sommerfest. Die Dachterrasse mit herrlichem Blick über Pforzheim lockt mit Cocktailbar, Lounge und Musik. Für das leibliche Wohl sorgt ein Foodtruck mit frisch zubereiteten Speisen und kühlen Getränken an der Enz.