17.09.-17.10.2019

Designers in Residence Stuttgart

Öffnungszeiten: Mo-Fr, 11-18 Uhr
Ort: Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart

Ganit Goldstein, Modedesign
Dabin Lee, Schmuckdesign
Sheng-Hung Lee, Industriedesign

„Designers in Residence“ ist ein internationales Stipendiatenprogramm der Stadt Pforzheim für junge Designer aus den Bereichen Schmuck-, Mode-, Accessoire- und Industriedesign. Seit 2016 wird es jährlich in Kooperation mit der Hochschule Pforzheim und dem Design Center Baden-Württemberg ausgeschrieben. Die Stipendiaten werden eingeladen, von April bis Juni im EMMA – Kreativzentrum Pforzheim zu arbeiten. Sie erhalten so die Möglichkeit, sich unabhängig von Studium oder einer beruflichen Tätigkeit intensiv mit einem Projekt auseinanderzusetzen. In der Ausstellung präsentieren die diesjährigen Stipendiaten von Designers in Residence die Ergebnisse ihrer Stipendienzeit.

Die israelische Modedesignerin Ganit Goldstein erforscht die Möglichkeiten von Zukunftstechnologien in der Mode und macht 3D-Druck tragbar: Ihre Kollektion „WEAREABLE“ aus maßgefertigten Kleidungsstücken und Accessoires kombiniert 3D-Druck mit traditionellen Handwerkstechniken.
Schmuck ist für die südkoreanische Schmuckdesignerin Dabin Lee mehr als tragbarer Luxus, ihre Schmuckstücke dienen als Plattform für gesellschaftliche und politische Botschaften. Ihr Projekt „Hello Murder“ prangert mit großformatigen, kraftvollen Werken die durch Plastikmüll verursachten Umweltschäden an.
Die Umgebung beobachten, auf die Bedürfnisse der Mitmenschen eingehen und daraus Objekte entwerfen, die direkt mit dem 3D-Drucker produziert werden können: Mit seinem Projekt „Small Things with Big Heart“ erforscht der taiwanesische Industriedesigner Sheng-Hung Lee, wie die Menschen in seinem Umfeld leben, denken und handeln und übersetzt dies in Objekte, die eine für den Nutzer sinnvolle Funktion erfüllen.

20.10.19

Führung Ausstellung „Dämonkratie“

Treffpunkt um 11 Uhr im Café Roland im A.K.T;

Eine Anmeldung ist nicht eforderlich.

24.10.2019

Hands on: Instagram in der Praxis
Uhrzeit:
16-20 Uhr
Ort: EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

Instagram ist in aller Munde. Doch häufig wird die Frage gestellt, wie man auf sinnvolle Weise die eigene Geschichte in dieses visuell ausgerichtete Netzwerk übertragen kann. Wie kann man seine eigene Bildsprache entwickeln und Bilder besser gestalten? Welche Möglichkeiten gibt es zur Nachbearbeitung und grafischen Optimierung? Wie kann man bessere Texte schreiben und Hashtags richtig anwenden? Welche Tools können sinnvoll sein? Im Seminar analysieren die Teilnehmer gemeinsam mit der Referentin bereits vorhandene Profile. Das Feedback aus der Runde sowie eine Ergänzung um die Experten-Meinung sollen helfen, den eigenen Auftritt zu optimieren. Die Teilnehmer erhalten somit konkrete Hilfestellungen und Tipps.

Referentin Daniela Vey, infodesignerin.de, Stuttgart
Teilnahmegebühr 95€ zzgl. MwSt., Studierende 45€ zzgl. MwSt. (jeweils inkl. Mittagessen)
Teilnehmerzahl
5-15 Personen
Anmeldung
bis zum 17. Oktober 2019

31.10.2019

Discours de la Méthode

Uhrzeit: 19 Uhr

Ort: Labor im A.K.T; (4.OG)

Vortragsreihe des MA Design & Future Making

„How to design Markets“ – Ein Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Politik und der Wirtschaft mit dem MADFM.

 

03.11.2019

Führung Ausstellung „Dämonkratie“

Treffpunkt um 11 Uhr im Café Roland im A.K.T;

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

11.10.-24.11.2019

Dämonkratie

11. Oktober bis 24. November 2019
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 11 bis 19 Uhr
Eröffnung: Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19 Uhr mit Diskussionsrunde

Seit über 2500 Jahren haben sich in Europa und in anderen Teilen der Welt Formen der Demokratie entwickelt. In jedem Land sind dabei die historischen, sozialen und kulturellen Ausprägungen genauso unterschiedlich wie die jeweiligen Voraussetzungen, Bedingungen und demokratischen Gehalte. Gemeinsam ist ihnen, dass die Demokratie auf einer ständigen Aushandlung um das Gleichgewicht zwischen Individuum und Gemeinschaft, Freiheit und Ordnung, Gleichheit und Führung basiert. Im aktuellen Diskurs macht sich jedoch das Gefühl breit, dass sich Mächte verschieben und die Verfassungsform der Demokratie durch den Strukturwandel moderner Gesellschaften, komplexe globale Problemstellungen, Digitalisierung, Populismus, Fake News sowie die Infragestellung von Wissen und universellen Werten zunehmend bedroht und instabil zu sein scheint.

In der Ausstellung „Dämonkratie“ begeben sich internationale Künstlerinnen und Künstler auf die Suche nach den Dämonen der Demokratie: Sind es die politischen Vertreter, Wirtschaftskonzerne oder einfach das Volk selbst? Die gezeigten Werke stellen den Kampf um die Grundsäulen, Gesetze und die Beständigkeit der demokratischen Verfassungen dar und hinterfragen unser heutiges Verständnis von Demokratie.

Die Ausstellung findet in Kooperation mit der Werner Wild Stiftung, dem Ornamenta Verein, agora42, dem EMMA – Kreativzentrum Pforzheim und der Hochschule Pforzheim statt.

Künstlerische Leitung: Janusz Czech

Künstler/-innen: Mathieu Asselin, Tanja Boukal, Jonas Burgert, Janusz Czech, Wiktor Dyndo, Beate Engl, Philip Götze, Heather Dewey-Hagborg/Chelsea E. Manning, Thomas Höpker, Jakub Janovský, Franka Kaßner, Jon Kessler, Iñigo Manglano-Ovalle, Milo Rau, Oliver Ressler, Lisa Schlenker, Klaus Staeck, Wolfgang Tillmans, The Yes Men, Peter Weibel, Peter Weibel & Hotel Morphila Orchester,  Umut Yasat

Filmbeiträge: „Pre-Crime“ von Monika Hielscher und Matthias Heeder, „The Other Chelsea – A story from Donetsk“ von Jakob Preuss, „Die Story im Ersten. Die unheimliche Macht der Berater“ von Michael Wech, Georg Wellmann, Massimo Bognanni, Petra Nagel, Petra Blum, Lena Kampf und Katja Riedel, „Never Again – Amerikas Jugend gegen den Waffenwahn“ von Sebastian Bellwinkel, „Die Erdzerstörer“ von Jean-Robert Viallet

Orte:                                                     

A.K.T;, Theaterstraße 21, 75175 Pforzheim

EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger Straße 20, 75175 Pforzheim, www.emma-pf.de

7.-8.11.2019

Kreativ Gründen

Das Seminar richtet sich insbesondere an Gründungsinteressierte aus dem Kreativbereich. Neben Inhalten und Fragestellungen zur Existenzgründung im Allgemeinen werden gezielt die Besonderheiten des Gründens in der Kreativbranche behandelt und praktische Tipps für den Markteinstieg gegeben:

1.Tag: Gewusst wie

– Beschreibung der Geschäftsidee
– Allgemeines zur kreativen Existenzgründung
– Check-up Unternehmereignung
– Umfassende Gründungsvorbereitung
– Markteintrittsstrategie
– Tipps, Chancen und Risiken – Best Practice

2.Tag: Der Businessplan

– Inhalt und Aufbau des Businessplans
– Finanzplan: Investitionen, Betriebskosten, Liquiditätsplan und Rentabilitätsvorschau
– Zuschüsse und Förderungen
– Formalitäten und rechtliche Grundlagen
– Versicherungen, Steuern und Personal
– Kontakt zu Banken, Investoren und Crowdfunding

Referentin Sandra Volz, Geschäftsführerin FCC Karrierefabrik, Pforzheim
Teilnahmegebühr 50€ zzgl. MwSt.
Teilnehmerzahl 5–15 Personen
Anmeldung bis  31. Oktober 2019

14.11.2019

Strategie- und Innovationscoaching

Die Einzelcoachings richten sich an Selbstständige in der Kreativbranche – sowohl an Existenzgründer als auch an Fortgeschrittene. Das Coaching beinhaltet Tipps für die maßgeschneiderte Geschäftsidee, die Prüfung des Businessplans, die Ausarbeitung von innovativen Marketing- und Vertriebsstrategien und beantwortet persönliche Fragestellungen.

Uhrzeit: 10:00, 11:15, 12:30 Uhr
Coach
Sandra Volz, Geschäftsführerin FCC Karrierefabrik, Pforzheim
Teilnahmegebühr
20€ zzgl. MwSt.
Dauer 60 Minuten
Anmeldung  bis zum 7. November

21.11.2019

Recht in Online-Marketing, Mobile und Social Media
Das Internet bzw. Mobile Apps und Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und YouTube bieten Chancen zur gezielten Kundenansprache, wie z. B. die Möglichkeit, Nutzer auf Grundlage datenbasierter Erkenntnisse zu identifizieren und anzusprechen. Damit verbunden sind jedoch auch rechtliche Risiken. Das Seminar bietet einen umfassenden Überblick und zahlreiche Tipps, Checklisten und Beispiele direkt aus der Beratungspraxis, um typische Fehler künftig zu vermeiden.

Referent Dr. Carsten Ulbricht, M.C.L., Bartsch Rechtsanwälte, Stuttgart
Teilnahmegebühr
95€ zzgl. MwSt., Studierende: 45€ zzgl. MwSt. (jeweils inkl. Mittagessen)
Teilnehmerzahl
5-15 Personen
Anmeldung bis zum 14. November 2019

23.11.2019

Filmvorführung „What is democracy?“ („Was ist Demokratie?“) von Oliver Ressler

Uhrzeit: 17 Uhr 

Ort: EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

„What is democracy?“ („Was ist Demokratie?“) ist nicht eine Frage, sondern sind eigentlich zwei Fragen. Es ist zum einen die Frage nach der dominierenden Form der Demokratie, der parlamentarisch repräsentativen Demokratie, die im Film kritisch diskutiert wird. Zum anderen ist es die Frage, wie ein demokratischeres System aussehen könnte und welche organisatorische Form es annehmen könnte.

Im Rahmen des Projekts wurde die Frage „Was ist Demokratie?“ zahlreichen AktivistInnen und politischen AnalystInnen in 15 Städten in der Welt gestellt; in Amsterdam, Berkeley, Berlin, Bern, Budapest, Kopenhagen, Moskau, New York, Rostock, San Francisco, Sydney, Taipeh, Tel Aviv, Thessaloniki and Warschau. Die Interviews wurden seit dem Januar 2007 auf Video aufgenommen. Obwohl allen GesprächspartnerInnen dieselbe Frage gestellt wurde, ist das Resultat eine Vielfalt unterschiedlicher Perspektiven und Ansichten von Menschen, die in Staaten leben, die üblicherweise als „Demokratien“ bezeichnet werden.

Der Film diskutiert den umkämpften Begriff der „Demokratie“, der von den Machthabern für die Aufrechterhaltung der Ordnung missbraucht wird, während „Demokratie“ zugleich jenes Ideal repräsentiert, das hunderte Millionen Menschen im globalen Süden verzweifelt zu erreichen versuchen. Heute scheint es daher fast unmöglich zu sein, gegen „Demokratie“ zu sein, obgleich sie immer leerer wird. Eine mögliche Strategie könnte es daher sein, den Begriff „Demokratie“ mit neuer Bedeutung zu füllen. In diesem Sinne präsentiert die Installation einen vielschichtigen Diskurs über Demokratie, der ein breites Spektrum von Meinungen zum Ausdruck bringt, die über die Grenzen von Nationalstaaten oder Kontinenten hinausgehen.