25.10.

Vernissage der Ausstellung „Influenza – M“ 

Wann: 19 Uhr
Wo: EMMA- Kreativzentrum Pforzheim, Alfons-Kern-Turm

Grußwort: Bürgermeister Frank Fillibrunn
Vorwort: Prof. Johann Stockhammer & Steffen Vetterle
Einführung: Rose Huynh, Saskia Lorenz, Linda Schannen und Sarah Tribula

Im Anschluss Installation und Performances

Mitwirkende
Tänzer und Schauspieler des Theaters Pforzheim, Kultur Schaffer e.V:, , Daniel Steinfels (Sound), Jan Hubl aka zwischendrunter (Projection Mapping Show)& Studierende Mode und Visuelle Kommunikation

10.-11.11.

Offene Ateliers
Öffnungszeiten: Sa & So jeweils 11-19 Uhr

BILDENDE KUNST, DESIGN, SCHMUCK

Professionell Kunstschaffende und Gäste aus dem Enzkreis und den Landkreisen Calw und Freudenstadt öffnen in Pforzheim ihre Ateliers, Galerien und Ausstellungsräume auf Zeit.

Im EMMA – Kreativzentrum Pforzheim öffnen Janusz Czech (Bildende Kunst), Olga Struck (Schmuckdesign), Katharina Schmalz (Accessoiredesign), Jasmina Jovy (Schmuckdesign) und Susanne Dienst-Lang (Modedesign) ihre Ateliers.

Alle weiteren Orte und Teilnehmer finden Sie auf der Veranstaltungsseite.

Die Offenen Ateliers sind eine Veranstaltung von Anina Gröger, mit freundlicher Unterstützung vom Kulturamt der Stadt Pforzheim.

12.09.-25.10.

Ausstellung „Designers in Residence“
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 11-18 Uhr (an Feiertagen geschlossen)
Ort: Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart, Eingangsfoyer

In Kooperation mit dem Design Center Baden-Württemberg wird die Ausstellung „Designers in Residence“ im Haus der Wirtschaft in Stuttgart gezeigt.
„Designers in Residence“ ist ein internationles Stipendiatenprogramm der Stadt Pforzheim für junge Designer aus den Bereichen Schmuck-, Mode-, Accessoire- und Industriedesign. Seit 2016 schreibt die Stadt Pforzheim das Stipendium jährlich in Kooperation mit dem Design Center Baden-Württemberg und der Hochschule Pforzheim aus. Während des dreimonatigen Stipendiums erhalten sie so die Möglichkeit, sich unabhängig von Studium oder einer beruflichen Tätigkeit intensiv mit einem Projekt auseinanderzusetzen.
In der Ausstellung vom 12. September bis 25. Oktober 2018 im Design Center Baden-Württemberg zeigen die Stipendiaten, an welchen Projekten sie in diesen drei Monaten gearbeitet haben.

James Boock, Industriedesigner aus Neuseeland, zeigt eine interaktive Installation über die Einflüsse von Künstlicher Intelligenz, insbesondere dem chinesischen Social Credit System, auf unseren Alltag. Die israelische Schmuckdesignerin Avital Chalemsky überträgt Emotionen in Schmuck, und die Modedesignerin Ágnes Várnai gibt mit ihrem Projekt „Glue in Reality“ Einblicke in die Quasi-Religionen der heutigen Zeit: Mithilfe von Augmented Reality, die durch eine App auf Smartphones oder Tablets zugänglich ist, begegnen die Besucher den Repräsentanten dieser Religionen, wie etwa dem Gluten-Schamanen oder dem Priester des Veganismus.

13.07.-15.07.

SENSE Rooftop Kabuki & Ausstellung IN EX
Uhrzeit: jeweils von 14.00-23.00 Uhr
Ort: Dachterrasse des EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

Sommer Sonne, Oase, Kunst & Kultur, Live Painting
ausgefallene Cocktails, kühle Softdrinks, leckere Smoothies, mediterranes Essen, Ausstellungen und Musikalische Themenabende erwarten euch auf dem Dach des EMMA Kreativzentrums.

an allen 3 Tagen gibt es Themenabende in dem wir Musik aus unterschiedlichen Kulturen zum Thema machen

Freitag:
Musik aus synthetischen Klangerzeugern

Samstag:
Soul Funk Boogie Disco aus Afrika, dem Orient und Europa

Sonntag:
Musik aus Lateinamerika (Brasilien, Peru, Jamaika

Bei der Austellung „IN EX“ handelt es sich um:

Wahrnehmung und Realität
einatmen und annehmen
ausatmen und geben
jeder aus seinem Mittelpunkt
heraus aus seiner Perspektive
über die eigene Wahrnehmung
zur Realität

Impressionen vom letzten Jahr auf youtube & facebook

Artwork : Hyo-Song Becker

08.06.-09.06.

2025 – Das Unternehmen von morgen
Uhrzeit: 
9-17 Uhr und 10-18 Uhr
Ort: EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

Wie sieht die Zukunft Ihres Unternehmens aus und wie können Sie sich auf die damit verbundenen Herausforderungen vorbereiten? Neben dem operativen Tagesgeschäft bleibt nur selten die Zeit, sich mit den strategischen Zielen des Betriebs auseinanderzusetzen. Im Rahmen des Workshops wird unter Berücksichtigung zukunftsrelevanter Entwicklungen und Trends mithilfe von Szenariotechniken eine individuelle Strategie-Skizze für Ihr Unternehmen im Jahr 2025 erarbeitet.

Design Thinking ist eine Methode, um in kurzer Zeit zu kreativen und nutzerorientierten Ideen und Lösungen zu gelangen. Firmen wie Google, SAP oder Facebook wenden diese Methode zur Innovationsfindung an. Der Workshop richtet sich an Unternehmen, die neue Wege suchen, um ihr Unternehmen kundenorientiert weiterzuentwickeln und die sich anhand spezifischer Themen mit der Methode Design Thinking beschäftigen möchten. In dem Workshop wird die Methode durch einen Impulsvortrag und Fallbeispiele vorgestellt sowie Einblicke in die Themenbereiche User Experience (Nutzererfahrung) und Human Centered Design (nutzerzentriertes Design) vermittelt. Anschließend werden die einzelnen Prozessschritte des Design Thinking themenbezogen angewandt, um eine individuelle Konzeptskizze für das eigene Unternehmen zu entwickeln.

Für den Workshop sind keine Vorkenntnisse in Design Thinking oder anderweitige Methodenkenntnisse erforderlich.

Referenten Abertausend – Büro für methodische Innovationsprovokation
Teilnahmegebühr
350€ zzgl. MwSt. (inkl. Mittagessen)
Teilnehmerzahl max. 8 Personen
Anmeldung bis zum 18. Mai 2018 an info@emma-pf.de

14.06.

Mit den richtigen Vertriebswegen zum Erfolg
Uhrzeit: 16-20 Uhr

Ort: EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

Die Auswahl der richtigen Vertriebswege ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. In dem Workshop werden direkter oder indirekter Vertrieb, Multi-Channel-Retailing und innovative Vertriebswege vorgestellt und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile erörtert. Anschließend erarbeiten die Teilnehmer, welche Vertriebswege für das eigene Unternehmen zielführend sind und wie diese strategisch geplant und kalkuliert werden können.

Referentin Sandra Volz, Geschäftsführerin FCC Karrierefabrik, Pforzheim

Teilnahmegebühr 25 €

Teilnehmerzahl 5–15 Personen

Anmeldung bis zum 7. Juni 2018 an info@emma-pf.de

22.06.

Sommerfest
Uhrzeit: ab 18 Uhr
Ort: EMMA-Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

Am 22. Juni 2018 ab 18 Uhr lädt das EMMA ein, beim Sommerfest einen entspannten Abend auf der Dachterrasse zu verbringen. Das Team vom benachbarten Café Roland mixt kühle Getränke, und das Caphe an der Enz bietet vietnamesische Spezialitäten an.

Ab 20 Uhr tritt die Stuttgarter Band „Into the Fray“ auf, die sich zwischen Post Rock, Pop und Alternative bewegt. Umrahmt wird der Auftritt von dem südamerikanischen DJ-Duo Victor & Theo aus Peru und Brasilien, die mit einer Mischung aus Brazilian Vibes, Latin Electronica und Downbeat für die richtige Stimmung sorgen.

Eintritt ist frei.

Datum: 22. Juni

Uhrzeit: ab 18.00 Uhr

Ort:  Dachterrasse des EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

 

 

28.06

Eröffnung der Ausstellung „Designers in Residence“
Uhrzeit: 19 Uhr
Ort: EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim

Die Stadt Pforzheim lobt in Kooperation mit dem Design Center Baden-Württemberg und der Hochschule Pforzheim seit 2016 das internationale Stipendiatenprogramm „Designers in Residence“ im EMMA – Kreativzentrum Pforzheim aus. „Designers in Residence“ richtet sich an Nachwuchsdesigner aus den Bereichen Schmuck-, Mode-, Accessoire- und Industriedesign. Die Auswahl der Stipendiaten trifft eine hochkarätig besetzte Jury. Die Stipendiaten werden von April bis Juni 2018  zu einer Arbeitsphase nach Pforzheim eingeladen, die Ergebnisse ihres Stipendiums werden in dieser Ausstellung präsentiert.

30.06. – 01.07.

Verkaufsausstellung „Lust auf Schmuck“
Uhrzeit: jeweils 11-18 Uhr
Ort: Schmuckmuseum Pforzheim und Stadtgarten, Jahnstraße 42, 75173 Pforzheim

Am 30. Juni und 01. Juli 2018 präsentieren 30 Schmuckdesigner aus Pforzheim und aus ganz Deutschland ihren Designschmuck im Schmuckmuseum Pforzheim.                                                                                                                                                      Anders als zu den üblichen Ausstellungen des Schmuckmuseums in Pforzheim ist am ersten Juli-Wochenende das Anfassen und Anprobieren der ausgestellten Schmuckstücke nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht.                                                                    Neu – seit dem Jubiläumsjahr 2017 – ist eine Sonderschau mit thematischem Schwerpunkt.

Eintritt ist frei.

http://www.lust-auf-schmuck-pforzheim.de

Datum: 30.06. und 01.07.
Uhrzeit: jeweils von 11 – 18  Uhr
Ort: Schmuckmuseum Pforzheim, Jahnstraße 42, 75172 Pforzheim

22.04.-06.05.

Design-Förderpreis Landratsamt Enzkreis
Uhrzeit: Fr 15 – 20 Uhr; Sa & So 12 – 19 Uhr
Ort: Alfons-Kern-Turm, Theaterstraße 21, 75175 Pforzheim

Ausstellung der Preisträger und Nominierten der Fakultät für Gestaltung

Der Förderpreis des Landratsamtes Enzkreis zeichnet bemerkenswerte Abschlussarbeiten der Fakultät für Gestaltung an der Hochschule Pforzheim aus.

Die Nominierten

Cina Dilber, Absolventin Studiengang Mode, Abschlusskollektion „TALKTOSTRANGERS“

Phillipp Stienen, Absolvent Studiengang Industrial Design, Abschlussarbeit „Die Welt der Schokolade“

Sandra Kickstein, Absolventin Studiengang Schmuck, Abschlusskollektion „Splint“

Die Preisträgerinnen

Kathrin Flammer, Absolventin Studiengang Visuelle Kommunikation

Sie nehmen eine Seite ihres Körpers und der Umgebung nicht mehr richtig wahr, ohne es zu merken: Patienten mit Neglect-Syndrom, einer neurologischen Störung der Aufmerksamkeit. Die entwickelte App unterstützt die therapeutische Behandlung.

Romy Kaiser, Absolventin Studiengang Mode

Wer werden wir sein? Die Kollektion QUIXOTIC. untersucht das zukünftige Selbstbild des Menschen und gibt einen überspitzten sowie idealistischen Blick in die Zukunft. Die interaktive Arbeit spielt mit Zwischenräumen und der Mitgestaltung des Individuums.