18.06.2020

Orientierungsberatungen für Kultur- und Kreativschaffende
Kreativ arbeiten. Unternehmerisch orientieren

Uhrzeit: 09:30 – 15:30
Referentin: Stefanie Hock
Veranstalter: MFG Baden-Württemberg
Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG
Teilnahmegebühr: kostenlos
Zur Anmeldung

Wie kann ich am besten kreativ und wirtschaftlich arbeiten? Welchen Preis hat meine Idee? Wie kann ich mich fördern lassen? Wie lerne ich neue Kunden oder Partner kennen? Zu Fragen wie diesen berät die MFG Baden-Württemberg in kostenfreien und individuellen Orientierungsberatungen an über zehn Standorten in Baden-Württemberg. Dabei stehen die Ideen und Anliegen der Kreativen jeweils eine Stunde lang im Mittelpunkt. Ziel der Gespräche ist es, erste Lösungen zu entwickeln sowie über Netzwerke, Anlaufstellen und Förderungen zu informieren. Themen können die Gründung, Vermarktung, Finanzierung oder die wirtschaftliche Weiterentwicklung von kreativen Produkten oder Dienstleistungen sein.

Zielgruppe
Willkommen sind Gründer, Freischaffende, Solo-Selbständige genauso wie KleinunternehmerInnen und Kreative, die schon längere Zeit am Markt sind. Das Angebot richtet sich an Kultur- und Kreativschaffende aus allen Teilmärkten, d. h. Architektur, Design-, Musik-, Film- und Rundfunkwirtschaft, Kunst- und Buchmarkt, Software-/Games-Industrie, Darstellende Künste oder Presse- und Werbemarkt.

Die Beratungstermine werden aufgrund des Corona-Virus per Telefon oder Zoom durchgeführt. Die Notwendigkeit einer Anmeldung besteht nach wie vor.

Weitere Informationen hier

22.06.2020

Webinar: „Erfolgreich akquirieren (Butter bei die Fische)“

Uhrzeit: 18:00 – 19:00
Referentin: Susanne Diemann, Dipl.-Designerin, Stark am Markt
Veranstalter: Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH
Teilnahmegebühr: kostenfrei
Zur Anmeldung 

Ohne Akquisition keine Kunden. Susanne Diemann erläutert wie Kreative aktiv potenzielle Auftraggeber und Multiplikatoren ansprechen können, um über das eigene Angebot oder Produkt zu informieren. Dabei geht sie auch auf Akquise-Strategien in Krisenzeiten ein.

Weitere Informationen hier

22.06. – 23.06.2020

Webinar: „Design Thinking erleben“

Uhrzeit: 9:00 -13:00 (an beiden Tagen)
Referentin: Dr. Ilke Heller, Human Revolution, Stuttgart
Veranstalter:  MFG Baden-Württemberg mit der IHK Reutlingen
Teilnahmegebühr: 45 Euro zzgl. MwSt.
ermäßigte Teilnahmegebühr für Studierende: 20 Euro zzgl. MwSt.
Teilnehmeranzahl: max. 20
Zur Anmeldung bis zum 18.06.

In diesem Seminar lernen die Teilnehmenden praxisnah und interaktiv Design Thinking kennen – einen Ansatz zur Lösung von komplexen Problemstellungen und zur Ideengenerierung. Sie erleben eine neue Form von Arbeitskultur, die auf Empathie und spielerischem Ausprobieren basiert, und eine Herangehensweise, die die Bedürfnisse der späteren Nutzer*innen konsequent in den Vordergrund stellt. Die Teilnehmenden greifen dabei in allen Phasen des Design Thinkings auf praktische Werkzeuge und Methoden zurück, die sie direkt in ihrem beruflichen Alltag anwenden können.

• Teams und Aufgabenstellung kennenlernen
• Sich mit der Fragestellung auseinandersetzen
• Interviews mit zukünftigen Nutzer*innen führen
• Thema aus Sicht der Nutzer*innen definieren, Persona skizzieren
• Ideen sammeln und bewerten mit unterschiedlichen Brainstorming-Methoden
• Ideen visualisieren
• Ideen den zukünftigen Nutzer*innen vorstellen und Feedback einholen

Weitere Informationen hier

26.06.2020

Webinar: „Sketch Notes“

Uhrzeit: 14:00 – 16:00
Referentin: Maria Karipidou
Veranstalter: K³-Büro
Teilnahmegebühr: kostenlos
Anmeldung bis zum 25.06. unter k3@kultur.karlsruhe.de

Ob Workshop, Meeting oder Präsentation – Sketch Notes helfen, beim Zuhören das herauszufiltern, was relevant ist und es festzuhalten – oder – wenn man selber präsentiert oder moderiert –  Inhalte in Bild- und Textform schnell und übersichtlich wiederzugeben.
Das Webinar mit Maria Karipidou gibt einen ersten Einblick in die Technik der Sketch Notes und ist für den Berufsalltag gleichermaßen geeignet wie für den privaten Bereich, wenn z.B. der Wunsch besteht, (wieder) mehr zu zeichnen. Auch alle, die ihr Notizbuch oder Tagebuch mit zeichnerischen Mitteln ergänzen möchten, sind bei diesem Webinar richtig.

Weitere Informationen hier

30.06.2020

Online: IHK-Existenz­gründer-Sprech­tag

Uhrzeit: 13:30 – 17:30
Veranstalter: IHK Nordschwarzwald
Teilnahmegebühr: 50€
Zur Anmeldung

Die Beratungstage der IHK Nordschwarzwald/Handwerkskammer Karlsruhe richtigen sich an Interessenten, die sich in absehbarer Zeit selbstständig machen möchten. Neben Hinweisen zur Erstellung eines Gründungskonzeptes und zur Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel werden die Teilnehmer über rechtliche und steuerliche Aspekte sowie die Vorgehensweise bei der Gründung informiert und erhalten umfassendes Informationsmaterial.

30.06.2020

Stimmstark präsentieren
Wirkungsvoll und unternehmerisch sprechen im Arbeitsalltag

Uhrzeit: 14:00 -17:00
Referentin: Delia Olivi, eich-communications, Stuttgart
Veranstalter: MFG Baden-Württemberg
Teilnahmegebühr: 25 Euro zzgl. MwSt.
ermäßigte Teilnahmegebühr für Studierende: 15 Euro zzgl. MwSt.
Teilnehmeranzahl: max. 8
Zur Anmeldung bis zum 29.06.

(Start-up-)Unternehmer*innen sind im ständigen Austausch mit anderen Menschen: Sie überzeugen Kund*innen und vermarkten ihr Produkt. Dabei ist ihre kommunikative Kompetenz ein wichtiger Faktor, um ihre Ziele zu erreichen. Ein souveränes Auftreten und Prägnanz sind die Basis für eine erfolgreiche Kommunikation mit den Kund*innen. Besonders wenn sie mit schwierigen Gesprächspartner*innen konfrontiert sind, ist eine kompetente Gesprächsführung entscheidend.

Dieses Seminar zielt darauf ab, dass die Teilnehmenden durch ein selbstsicheres Auftreten überzeugen. Sie sollen andere von ihrer Idee, ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung begeistern und dabei Informationen zielgerichtet und strukturiert vermitteln. Da auch die Stimme einen großen Anteil an einem wirkungsvollen Auftritt hat, ist individuelles Stimmtraining eingeplant.

• Sicher und überzeugend auftreten
• Pointiert präsentieren und vermarkten
• Überzeugen und begeistern
• Präsentationen wirkungsvoll aufbauen und strukturieren
• Nutzen- und kundenorientiert präsentieren, Kernbotschaften formulieren
• (Wirkungs-)Ziele und inhaltliche Schwerpunkte definieren
• Steigerung der Redesicherheit
• Das Bewusstsein auch auf Körpersprache, Stimme und sprachlichen Ausdruck lenken
• Gezielt Wirkungen erzeugen
• Strategien des Produkt- und Selbstmarketings
• Präsentations- und Redetechniken (u. a. Storytelling)
• Stimmtraining

Das Seminar eignet sich gleichermaßen für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Weitere Informationen hier

02.07.2020

Vernissage Ausstellung Risikogruppen

Uhrzeit: 19 Uhr
Ort: Online per Zoom
Link zur Teilnahme
https://us02web.zoom.us/j/84842434673
Hinweis: Die Ausstellung ist auch von 19:00 – 22.00 für Besucher geöffnet.
Website Ausstellung: akate.de

Mit: Yulia Lokshina, Filmemacherin, Janusz Czech, künstlerischer Leiter A.K.T;
Moderation: Prof. Dr. Adrian Hermann, Professor für Religion und Gesellschaft, Universität Bonn

Eine Ausstellung von Yulia Lokshina

Die gegenwärtige, durch einen Virus veränderte dystopische Realität offenbart die Defizite unserer Gesellschaft. Schonungslos werden wir mit unseren Versäumnissen und der Ambivalenz unserer Handlungen in der Vergangenheit konfrontiert. Die reflexartigen und kindlichen Verbesserungsbeteuerungen verdeutlichen jedoch, dass die eigentliche Problematik in der Verdrängung der inhaltlichen Herausforderungen liegt. Gleichzeitig scheint die Sehnsucht nach einer Rückkehr zu alten Gewohnheiten größer zu sein als das Streben nach der Diskussion über essenzielle Fragestellungen und tiefgreifenden gesellschaftlichen
Veränderungen. Yulia Lokshinas Filme, Videos und Installationsarbeiten setzen an genau diesem Punkt an. Sie wirft Fragen nach Rechtsstaatlichkeit, Gesellschaftsstruktur, Glauben, Ökonomie, Konsum und sozialer Fairness auf und zwingt uns dadurch, die gegenwärtige Definition von Risikogruppen zu reflektieren.

Yulia Lokshina, geboren 1986 in Moskau, studierte Dokumentarfilmregie an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Ihre Film- und Videoarbeiten beschäftigen sich mit der Interferenz sozialer Umgebungen und ihrer ProtagonistInnen. Sie arbeitet zudem im Grenzbereich von Film und Wissenschaft am Forum Internationale Wissenschaft Bonn. Ihre Filme wurden u.a. ausgezeichnet mit: Max Ophüls Preis für Dokumentarfilm, 2020, Megaherz Student Award beim Dokfest München 2020, Starter Filmpreis der Stadt München 2017.

Die Eröffnung findet per Zoom statt.
Hinweis: Zur Anmeldung ist die Angabe einer E-Mail-Adresse erforderlich. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

05.07.2020

Filmvorführung „Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit“ (DE 2020, 92 min.)

Uhrzeit: jeweils um 11:00, 14:00 und 17:00
Ort: EMMA – Kreativzentrum Pforzheim, Emma-Jaeger-Straße 20, 75175 Pforzheim
Website Ausstellung: akate.de

Regie: Yulia Lokshina. Kamera: Zeno Legner, Lilli Pongratz. Produktion: Isabelle Bertolone, Marius Ehlayil. Schnitt: Urte Alfs

Der Film „Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit“ lenkt unsere Aufmerksamkeit behutsam auf das, was niemand sehen will: Die beklagenswerte Zeitlosigkeit des kapitalistischen Ausbeutungssystems manifestiert sich auch mitten in unserer Gesellschaft, hier deutlich gemacht am Beispiel deutscher Schlachtbetriebe.

Es sind maximal 15 Personen pro Vorstellung zugelassen. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Zur Anmeldung um 11:00
Zur Anmeldung um 14:00
Zur Anmeldung um 17:00

Termin verschoben, Datum wird noch angekündigt

Das dritte Geschlecht

Junge oder Mädchen? In Deutschland muss die Geburt eines Kindes, inklusive der Angabe des Geschlechts, innerhalb von einer Woche beim Standesamt angezeigt werden. Was aber, wenn keine dieser beiden Optionen zutrifft? Lange Zeit war ein binäres Geschlechterverständnis in unserer Gesellschaft vorherrschend, rechtlich und sozial existierten also nur die Geschlechter „männlich“ oder „weiblich“, was zur Folge hatte, dass Menschen mit anderen Geschlechteridentitäten aus der Gesellschaft ausgeschlossen waren. Seit Dezember 2018 können sich Menschen in Deutschland im Geburtenregister daher einem „dritten Geschlecht“ zuordnen und den Eintrag „divers“ auswählen.

Vorausgegangen war die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts im Oktober 2017, dass das Grundgesetz auch die geschlechtliche Identität von Personen schützt, die sich dauerhaft weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zuordnen lassen, also intersexuell sind. In Deutschland geht man davon aus, dass dies auf etwa 0,2 % der Menschen zutrifft. Doch was bedeutet das eigentlich, für die Menschen und für unsere Gesellschaft? Wie wird geschlechtliche Zugehörigkeit definiert, und wie steht es um den Diskurs über nichtbinäre, trans- oder intersexuelle Identitäten?

Die Ausstellung „das dritte Geschlecht“ zeigt Kunst- und Designpositionen, die sich mit diesen Fragen auseinandersetzen und den Umgang mit geschlechtlicher Vielfalt aus sozialer und gesellschaftlicher Sicht reflektieren.

Künstlerische Leitung: Janusz Czech, Tobias Ebel

Ort:                                                     

A.K.T;, Theaterstraße 21, 75175 Pforzheim

07.05.2020

Webinar: „Vom Markt zum Markt – reloaded“
25. UnternehmerTreffen IT, Medien & Kommunikation als Online-Version

Uhrzeit: 15:00 – 16:30
Referent: Christoph Dill
Teilnahmegebühr: kostenlos
Veranstalter: CyberForum
Zur Anmeldung

Auch oder gerade in Umbruchsituationen wie die Corona-Krise wird deutlich wie Ausrichtung, Geschwindigkeit und Marktorientierung Hand in Hand gehen: Wer in diesen Themen nur auf „Sicht fährt“ kann schnell abstürzen. Aber welchen Einfluss hat diese Krise – wohin entwickeln sich Märkte und Bedürfnisse? Eindeutige Wahrheiten sind hier sicher schwer zu finden. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass diese Krise die Bedürfnisse unsere Märkte und Kunden grundlegend verändern ist groß. Jetzt liegt es an uns die aktive Gestalterposition einzunehmen und diese Bedürfnisse in unseren Produkten und Leistungen zu antizipieren. „Wer jetzt das Momentum verschläft, zu langsam agiert, sich zu wenig am Markt orientiert oder zu sehr in die eigene Lösung verliebt ist wird verlieren!“ so bringt es der Innovationslotse Dr. Christoph Dill am 25. Jubiläum des UnternehmerTreffens auf den Punkt.

Es ist wichtig, zu verstehen, was der Kunde braucht – und nicht nur, was er will. Auf diese Weise kommen Teams eventuell zu Lösungen, an die der „normale“ Kunde gar nicht denkt. Wenn Unternehmen nämlich die Kundenbedürfnisse aus einem neuen Blickwinkel betrachten und sich kreativ fragen, wie diese Bedürfnisse erfüllt werden können, ist die Chance deutlich größer, dass innovative, herausragende Lösungen entstehen. Und nur wenn es gelingt, exzellente Produkte zu entwickeln, die hohe Margen abwerfen, werden deutsche produzierende Unternehmen auch künftig auf den Weltmärkten erfolgreich sein.

Weitere Informationen hier