Design-Förderpreis
Landratsamt Enzkreis

Ausstellung der Preisträger und Nominierten der Fakultät für Gestaltung

22. April – 6. Mai 2018

Alfons-Kern-Turm, Theaterstraße 21, 75175 Pforzheim

Öffnungszeiten:
Fr 15 – 20 Uhr
Sa & So 12 – 19 Uhr

Der Förderpreis des Landratsamtes Enzkreis zeichnet bemerkenswerte Abschlussarbeiten der Fakultät für Gestaltung an der Hochschule Pforzheim aus.

Die Nominierten

Cina Dilber, Absolventin Studiengang Mode, Abschlusskollektion „TALKTOSTRANGERS“

Phillipp Stienen, Absolvent Studiengang Industrial Design, Abschlussarbeit „Die Welt der Schokolade“

Sandra Kickstein, Absolventin Studiengang Schmuck, Abschlusskollektion „Splint“

Die Preisträgerinnen

Kathrin Flammer, Absolventin Studiengang Visuelle Kommunikation

Sie nehmen eine Seite ihres Körpers und der Umgebung nicht mehr richtig wahr, ohne es zu merken: Patienten mit Neglect-Syndrom, einer neurologischen Störung der Aufmerksamkeit. Die entwickelte App unterstützt die therapeutische Behandlung.

Romy Kaiser, Absolventin Studiengang Mode

Wer werden wir sein? Die Kollektion QUIXOTIC. untersucht das zukünftige Selbstbild des Menschen und gibt einen überspitzten sowie idealistischen Blick in die Zukunft. Die interaktive Arbeit spielt mit Zwischenräumen und der Mitgestaltung des Individuums.

Wo befindet sich das Heilige in unserer heutigen Welt und woran glauben wir? Diese zentralen Fragestellungen behandelt die erstmalig stattfindende Gemeinschafts-Ausstellung von Studenten aus dem 3., 4. und 6. Semester der Visuellen Kommunikation in der Fachvertiefung ‚Kommunikation im Raum’ an der Hochschule Pforzheim. In 16 Installationen thematisieren die Studierenden Profanes und Sakrales, Weltliches und Heiliges und proben die Axis Mundis des Designs. Die zweite monothematische Ausstellung der Hochschule im Turm eröffnete am Donnerstag, 8. Februar 2018 um 19 Uhr. Zu sehenwar die Schau bis zum 4. März 2018, Donnerstag und Freitag von 13 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

Ausgangspunkt war die Architektur. „Der Alfons-Kern-Turm, das ehemalige Treppenhaus, ist ein Transfer- und Transitraum und erinnert an eine unendliche Himmelsleiter“, sagt Steffen Vetterle, der gemeinsam mit Carina Ernst im Fach ‚Kommunikation im Raum’ unterrichtet und das Ausstellungsprojekt leitet. Von der Himmelsleiter ist der Schritt nicht weit zum Heiligen und so liegt auch die Setzung nahe: Was ist es denn, das Heilige? Auch wenn zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch eine scharfe Linie zwischen heilig und weltlich gezogen wurde – heute scheinen die Übergänge fließend zu sein. In unserer Alltags- und Pop-Kultur begegnet uns das Göttliche häufiger als wir „glauben“. Science-Fiction-Filme wie Blade Runner, Serien wie American Gods, aber auch Medienspektakel, Mode, Architektur, Werbung geben uns täglich Deutungsmöglichkeiten: Irgendetwas beten wir alle an.

Alfons ins Licht bei Facebook.

Die Ausstellung entstand u.a. im Austausch mit der Evangelischen, der Islamischen und der Jüdischen Gemeinde in Pforzheim.

Alfons ins Licht – Begegnungen mit dem Heiligen
Ein Projekt des Studiengangs Visuelle Kommunikation der Hochschule Pforzheim
9. Februar bis 4. März 2018
Alfons-Kern-Turm, Theaterstraße 21, 75175 Pforzheim

Alfons-Kern-Turm – Raum für Design und Projekte
Partner: Hochschule Pforzheim DesignPF, Kulturamt der Stadt Pforzheim, Kunstverein Pforzheim, Goldstadt 250, EMMA-Kreativzentrum Pforzheim

Pressekontakt: birgit.meyer@hs-pforzheim.de, Tel: +49 (7231) 28-6718